Presse

 
Donnerstag. 05. Dezember 2019

ME Saar fordert vereinfachten Zugang zur Kurzarbeit

Kurzarbeit ist seit Jahresbeginn deutlich angestiegen

Von: Joachim Wollschläger

 

Angesichts der jüngsten Zahlen zur Kurzarbeit in der ME-Branche drängt der Verband der Metall- und Elektroindustrie im Saarland (ME Saar) darauf, schnellstmöglich die gesetzlichen Voraussetzungen für einen erleichterten Zugang zur Kurzarbeit zu schaffen. In der Metall- und Elektroindustrie ist die Kurzarbeit nach Angaben von Gesamtmetall deutschlandweit im Jahresverlauf deutlich angestiegen. Während im Januar gerade einmal 7300 Beschäftigte in Kurzarbeit waren, lag die Zahl im November mit 34 000 Beschäftigten fast fünfmal so hoch. Auch im Saarland greifen Betriebe besonders stark auf das Instrument der Kurzarbeit zurück, um dem rückläufigen Auftragseingang zu begegnen.

„Der Anstieg der Kurzarbeit zeigt deutlich, dass die schwierige konjunkturelle Situation längst in den Betrieben angekommen ist“, sagt ME-Saar-Hauptgeschäftsführer Martin Schlechter. Jetzt gehe es darum, mit klugen arbeitsmarktpolitischen Instrumenten die Auswirkungen so gering wie möglich zu halten und den Unternehmen Planungssicherheit zu verschaffen. „Wir sollten bereits jetzt von politischer Seite her Vorsorge für den Fall treffen, dass sich die schwierige Situation in der Industrie weiter ausweitet.“ Ein vereinfachter Zugang zur Kurzarbeit ist dabei ein wichtiger Baustein.