Presse

 
Donnerstag. 14. März 2019

Saarländische Industrie gründet branchenübergreifendes Energieeffizienz-Netzwerk

Die Bundesregierung hat sich gemeinsam mit Branchen- und Fachverbänden im Dezember 2014 zum Ziel gesetzt, 500 neue Energieeffizienz-Netzwerke bis zum Jahr 2020 ins Leben zu rufen.
Fünf große saarländische Unternehmen haben diese Initiative aufgegriffen und am 13. März 2019 das Netzwerk „EnergieEffizienz  für die Industrie“ - kurz E.E.f.I. – gegründet. E.E.f.I. ist das erste branchenübergreifende Energieeffizienz-Netzwerk, das ausschließlich aus saarländischen Großbetrieben besteht und das Vierte an der Saar, das im Rahmen der Bundesinitiative gegründet wurde. Netzwerkträger ist die Vereinigung der Saarländischen Unternehmensverbände e.V. (VSU).

„Für den Klimaschutzplan 2050 lautet die Devise ‘Efficiency First‘: Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz gehen immer vor, wenn sie volkswirtschaftlich günstiger sind als die Bereitstellung von Energie. Gerade beim produzierenden Gewerbe ist das Potenzial in Sachen Energieeffizienz aber noch nicht ausgeschöpft. Die Zusammenarbeit der Unternehmen in einem Energieeffizienznetzwerk motiviert dazu, gemeinsam Maßnahmen zum Energiesparen umzusetzen. Damit leisten die Unternehmen einen wertvollen Beitrag zur Energiewende“, so Staatssekretär Jürgen Barke.

„Es ist toll, wie viel freiwilliges Engagement die saarländischen Unternehmen beim Thema Klimaschutz und Energieeffizienz zeigen, und wir als VSU sind stolz darauf, noch ein zweites Energieeffizienz-Netzwerk im Saarland als Netzwerkträger unterstützen zu können“, so Antje Otto, Mitglied der Geschäftsführung der VSU. „Vor dem Hintergrund der aktuellen klimapolitischen Debatte ist dieses Engagement der Unternehmen richtig und wichtig.“

Die Erfahrung der Initiative mit Netzwerken hat gezeigt, dass teilnehmende Unternehmen ihre Energieeffizienz schon nach wenigen Jahren im Vergleich zum Branchendurchschnitt deutlich stärker verbessern können. So sind sie in der Lage, ihre Energiekosten zu senken und zeigen aktives Engagement für den Klimaschutz.

Mit Frau Silvia Goergen, Dipl. Wirtsch. Ing., konnte eine kompetente Moderatorin mit jahrelanger Erfahrung in der Netzwerkarbeit gewonnen werden. „Das Netzwerk lebt vom Austausch, der Zusammenarbeit und der aktiven Teilnahme. Dass die Unternehmen freiwillig miteinander agieren möchten, freut mich sehr. Durch den gemeinsamen Erfahrungsaustausch können die Firmen voneinander lernen und leisten gleichzeitig einen wertvollen Beitrag zur Erreichung der klimapolitischen Ziele Deutschlands“, so Silvia Goergen.

Netzwerkteilnehmer sind:
Homanit GmbH & Co. KG
HYDAC International GmbH
Saarbrücker Zeitung Verlag und Druckerei GmbH
VOIT Automotive GmbH
ZF Friedrichshafen AG

Interessierte Unternehmen haben die Möglichkeit, sich noch kurzfristig am Netzwerk zu beteiligen.


Hintergrund:
Im Dezember 2014 haben die Bundesregierung, Verbände und Organisationen der Wirtschaft eine Vereinbarung zur Initiierung und Durchführung von rund 500 neuen Energieeffizienz-Netzwerken bis zum Jahr 2020 geschlossen. Sie ist Teil des Nationalen Aktionsplans Energieeffizienz (NAPE) und soll einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der klima- und energiepolitischen Ziele Deutschlands leisten.
Die Bundesregierung geht auf Basis bisheriger Erfahrungen mit Energieeffizienz-Netzwerken in Deutschland davon aus, dass die Durchführung von 500 zusätzlichen Netzwerken zu Einsparungen von bis zu 5 Mio. t THG-Emissionen bis zum Jahr 2020 führen kann.

Weitere Informationen unter: www.effizienznetzwerke.org



Rückfragen bitte an:
Antje Otto
Vereinigung der Saarländischen Unternehmensverbände e.V. - VSU
Harthweg 15, 66119 Saarbrücken
Tel.: 0681 95434-41
E-Mail: ottovds-stahl.de