VSU aktuell

 
Mittwoch. 18. November 2020

Chinesische SVolt investiert zwei Milliarden in Standort im Saarland

Batteriehersteller plant zwei Werke in Überherrn und Heusweiler

18.11.2020 - Der chinesische Batteriehersteller SVolt hat sich bei der Ansiedlung seines Europa-Standorts für das Saarland entschieden. Das sagte der Europachef des Herstellers Kai-Uwe Wollenhaupt bei einer Pressekonferenz mit der saarländischen Landesregierung. Die Investition soll ein Volumen von zwei Millionen haben. In den beiden Standorten in Überherrn und Heusweiler sollen Batterien für 300.000 bis 500.000 Elektroautos pro Jahr entstehen. SVolt will im Saarland rund 2000 Arbeitsplätze schaffen. Das Saarland habe sich bei der Investitionsentscheidung unter anderem wegen seiner hochqualifizierten Fachkräfte, wegen einer hochverfügbaren grünen Energie, einer guten Infrastruktur mit zentraler Lage im Herzen Europas sowie wegen der guten Zusammenarbeit durchgesetzt. Im Gespräch waren über 30 Standorte in ganz Europa. Ministerpräsident Tobias Hans sagte, dass die Entscheidung zeige, dass das Saarland ein Industriestandort mit Zukunft ist. ME-Saar-Hauptgeschäftsführer Martin Schlechter begrüßte das Vorhaben: „Die Entscheidung ist ein gutes Signal für das Saarland, das vor der großen Aufgabe steht, den Strukturwandel vom Verbrennungsmotor hin zu neuen Antrieben zu bewältigen. Der Bau einer Batterieproduktion kann als Leitinvestition weitere Ansiedlungen nach sich ziehen. Auf diese Weise bleibt das industrielle Herz des Saarlandes erhalten. Wir freuen uns besonders, dass sich das Saarland als Automobilstandort im Wettbewerb mit mehr als 30 europäischen Alternativen bewährt hat. Das steht für die hohe Kompetenz unserer Industrie-Arbeitnehmer an der Saar.“