Wir vertreten die Wirtschaft im Saarland

Die Vereinigung der Saarländischen Unternehmensverbände e. V. (VSU) ist der Dachverband von 22 saarländischen Arbeitgeber- und Fachverbänden der verschiedensten Wirtschaftszweige. Zudem tritt sie für 7 Einzelunternehmen an die Stelle eines im Saarland nicht vorhandenen Branchenverbandes. Sie ist Mitglied und Landesvertretung sowohl der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) als auch des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI). Entstanden ist die VSU 1990 aus dem Zusammenschluss der Vereinigung der Arbeitgeberverbände des Saarlandes e. V. und des Saarländischen Industriellenverbandes.

Die VSU ist ein wichtiger Faktor in der saarländischen Standortpolitik. Sie kordiniert die Erfahrungen der unternehmerischen Basis und kann auf diese Weise in der öffentlichen Diskussion gemeinsam erarbeitete Positionen der wichtigsten Branchen des Landes vermitteln. Das Präsidium, das von der Mitgliederversammlung gewählt wird, tauscht sich dafür regelmäßig über relevante Themen im Saarland aus. Die Geschäftsführung im Haus der Unternehmensverbände ist bei der Umsetzung dieser Themen im Rahmen der Alltagspolitik eine wichtige Schaltstelle zu politischen Entscheidungsträgern.

Das Leitbild der VSU

„Wir sind die Stimme der saarländischen Wirtschaft. Als freiwilliger Zusammenschluss saarländischer Arbeitgeber- und Fachverbände und Unternehmen sind wir ein wichtiger Akteur in der sozial- und wirtschaftspolitischen Meinungsbildung und Ansprechpartner für die Politik sowohl im Saarland als auch in Berlin. Wir stehen als branchenübergreifende Interessenvertretung für Kompetenz in der Sozial-, Arbeitsmarkt- und Bildungspolitik sowie der Wirtschafts-, Energie- und Klimapolitik.

Die VSU setzt sich für eine zukunftsfähige Wirtschaftslandschaft, wachstumsfreundliche Standortbedingungen und eine moderne Infrastruktur im Saarland ein. Als Arbeitgebervereinigung wirken wir nachhaltig für die Sicherung industrieller und gewerblicher Arbeits- und Ausbildungsplätze und somit für ein gesichertes Einkommen der Arbeitnehmer im Land. Wir setzen uns für soziale, kulturelle und bildungspolitische Projekte ein. Mit all dem leisten wir einen wesentlichen Beitrag für die Soziale Marktwirtschaft, die Stärkung und Wertschätzung des Unternehmertums und den gesellschaftlichen Wohlstand. 

Wir treten für den Erhalt der Demokratie und für die Einhaltung ethischer Standards in den Unternehmen ein und engagieren uns im Rahmen der im Grundgesetz verankerten Sozialpartnerschaft für eine größere Akzeptanz von Tarifverträgen."